Europäischer Antibiotikatag am 18. November

Beratung in der ApothekeBei der Einnahme von Antibiotika gibt es einiges zu beachten, z.B. Wechselwirkungen mit Lebensmitteln. Apotheker beraten gezielt und intensiv über den richtigen Umgang mit Antibiotika (Quelle: ABDA)Die Ausbreitung von Antibiotika-Resistenzen ist eine bedrohliche Entwicklung. Vermehrt werden Patienten mit resistenten Bakterien infiziert, bei denen die klassischen Antibiotika nicht mehr wirken. Immer häufiger müssen Reserve-antibiotika eingesetzt werden. Zum Thema Antibiotika besteht großer Aufklärungsbedarf. Deshalb informieren die Apotheker in Nordrhein anlässlich des Europäischen Antibiotikatags am 18. November 2014 gezielt über den richtigen Umgang mit Antibiotika.

Düsseldorf, 17. November 2014

„Durch eine verantwortungsvolle Anwendung von Antibiotika können Resistenzen vermieden werden. Jeder Patient kann selber viel dazu beitragen, dass unsere Antibiotika auch in Zukunft noch wirksam bleiben“, sagt Lutz Engelen, Präsident der Apothekerkammer Nordrhein in Düsseldorf.

Anlässlich des Europäischen Antibiotikatags am 18. November 2014 beraten die Apotheker in Düsseldorf ihre Patienten gezielt und intensiv über den richtigen Umgang mit Antibiotika. Zudem bieten sie einen kostenfreien Flyer mit dem Titel “7 Tipps für den richtigen Umgang mit Antibiotika” an.

Folgend die wichtigsten Informationen zum Thema „Antibiotika“ auf einen Blick.

Anwendung

Antibiotika sollten ausschließlich nach ärztlicher Verordnung angewendet werden.

Dosierung

Antibiotika sollten so lange und in der Dosierung eingenommen werden, wie vom Arzt vorgesehen.

Wechselwirkungen

Apotheker informieren Patienten über Wechselwirkungen und geben Einnahmehinweise. Einige Antibiotika werden durch Kalzium in ihrer Wirkung gestört. Sie sollten deshalb nicht mit Milch oder kalziumreichen Mineralwässern eingenommen werden. Idealerweise nimmt man die Tabletten mit einem großen Glas Wasser ein.

Reste

Reste von Antibiotika sollten nicht aufgehoben oder von Patienten bei der nächsten Infektion auf eigene Faust eingenommen werden.

Weitergabe

Ärztlich verordnete Antibiotika sollten nicht an andere Patienten weitergegeben werden.

Entsorgung

Antibiotika sollten über den Hausmüll entsorgt werden, aber nicht über die Toilette oder das Waschbecken. Die Entsorgung von Antibiotika über das Abwasser verbreitet die Substanzen in die Umwelt und fördert so die Entstehung von Resistenzen. Einige Apotheken bieten als freiwilligen Service an, Arzneimittelreste zu entsorgen.

Prävention

Viele Infektionen können durch einfache Hygienemaßnahmen vermieden werden. Empfehlenswert sind auch Schutzimpfungen, aktuell die Grippeimpfung.

zurück

Downloads


Links


Ansprechpartner

Dr. Stefan Derix

Geschäftsführer

Tel.: 0211 83 88 - 100

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.

Angelika Osterfeld

Sekretariat Geschäftsführung

Tel.: 0211 83 88 - 119

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.