Ausgabe von Jodtabletten für den Fall eines schweren kerntechnischen Unfalls
Information für die Bevölkerung im Raum Aachen

Die Region Aachen, die in der Außenzone des belgischen Kernkraftwerks Tihange liegt, arbeitet daran, ihre Bevölkerung über Schutzmaßnahmen im Falle eines schweren Reaktorunfalls zu informieren.

Dazu gehört die Vorverteilung von Jodtabletten zum Schutz der Schilddrüse im Fall einer Freisetzung radioaktiven Jods. Eine solche Vorverteilung ist in den Städten und Gemeinden im Raum Aachen im Laufe des Jahres 2017 in Zusammenarbeit mit teilnehmenden Apotheken beabsichtigt.

Bitte beachten Sie, dass diese hochdosierten Kaliumjodidtabletten erst nach Aufforderung durch die Katastrophenschutzbehörde im atomaren Ernstfall eingenommen werden dürfen.

Für den Erhalt der Jodtabletten in den teilnehmenden Apotheken ist ein Bezugsschein vorzulegen, der durch den berechtigten Personenkreis pro Haushalt (alle Personen bis einschließlich 45 Jahre sowie Schwangere) vorab bei den Kommunen beantragt werden kann.

Über die Suche können Sie die teilnehmenden Apotheken ermitteln, die in Ihrer Nähe liegen. Geben Sie dazu Ihren Ort, Ihre PLZ oder Ihre Adresse an. Die Ergebnisse werden nach der Luftlinienentfernung von Ihrem angegebenen Standort sortiert.


Bitte geben Sie Ihren Standort zur Apothekensuche ein: