Welche Unterlagen werden für den Antrag auf Approbation als Apothekerin oder Apotheker benötigt??

Wer nach bestandenem 3. Staatsexamen seine Approbationsurkunde beantragen und als Apothekerin oder Apotheker tätig werden möchte, muss einige Unterlagen zusammenstellen.

Für den Antrag auf Erteilung der Approbation gem. § 4 Bundes-Apotheker-ordnung (BApO) werden die nachfolgend aufgeführten Unterlagen benötigt:

  • ein persönlicher, formloser, kurzgefasster Antrag mit Angabe der Anschrift, an die die Approbationsurkunde per Postzustellungsurkunde gesandt werden kann – bitte unterschreiben

  • ggf. Zeugnis über den bestandenen „Dritten Abschnitt der Pharmazeutischen Prüfung“ in amtlich beglaubigter Kopie, sofern die Prüfung vor 2014 abgelegt wurde;

  • ein aktueller, kurzgefasster tabellarischer Lebenslaufbitte unterschreiben;

  • die Geburtsurkunde oder ein Auszug aus dem Familienbuch der Eltern;

  • bei Verheirateten: die Heiratsurkunde oder ein Auszug aus dem für die Ehe geführten Familienbuch; bei Lebenspartnern: aktuelle Bestätigung der zuständigen Behörde über den Partnerschaftsnamen, z.B. Lebenspartnerschaftsurkunde;

  • ein Nachweis über die Staatsangehörigkeit des Antragstellers, z.B. in Form einer amtlich beglaubigten Kopie des Bundespersonalausweises oder des Reisepasses, ggf. mit dem Vermerk „dient zur Vorlage bei der Bezirksregierung Düsseldorf“ oder „diese Fotokopie dient nicht als Passersatz". Eine Melde- oder Aufenthaltsbescheinigung alleine ist nicht ausreichend und kann nicht anerkannt werden;

  • ein amtliches Führungszeugnis der Beleg Art „O“, das bei Antragstellung nicht älter als einen Monat sein darf; bei der Beantragung des Führungszeugnisses als Verwendungszweck bitte vermerken lassen: „Approbation Apothekerin/Apotheker“;

  • eine von der Antragstellerin / dem Antragsteller schriftlich abzugebende Erklärung, dass gegen sie / ihn "kein gerichtliches Strafverfahren, staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren oder Berufsgerichtsverfahren anhängig ist oder war" (bitte genauen Wortlaut beachten)

  • eine ärztliche Bescheinigung, die bei Antragstellung nicht älter als einen Monat sein darf und folgenden Inhalt hat:

    „Bei Herrn/Frau liegen aufgrund ärztlicher Untersuchungen keine Anhaltspunkte dafür vor, dass er/sie in gesundheitlicher Hinsicht zur Ausübung des pharmazeutischen Berufs ungeeignet ist.“
    Bitte beachten Sie, dass der genaue Wortlaut einzuhalten ist und die Bescheinigung mit Arztstempel, Datum sowie Unterschrift des Arztes versehen sein muss!
    Diese Bescheinigung kann vom Hausarzt ausgestellt werden, nicht aber von einem Arzt, der mit dem Antragsteller verwandt oder
    verschwägert oder der (zukünftige) Arbeitgeber des Antragstellers ist.

 

Quelle: Merkblatt Regelapprobation (Approbation als Apothekerin oder Apotheker mit Abschluss im Regierungsbezirk Düsseldorf)

 

Links


Ansprechpartner

Dr. Constanze Schäfer MHA

Für Fragen zur Ausbildung und zu den begleitenden Unterrichtsveranstaltungen

Tel.: 0211 83 88 - 151

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.

Bettina Mobach

Anmeldung zu den begleitenden Unterrichtsveranstaltungen

Tel.: 0211 83 88 - 154

Fax: 0211 83 88 - 220

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.