Wie finde ich eine für mich passende Praktikumsapotheke?

Pharmaziestudierende in einer Laborpause (Quelle: ABDA)

 

Im Anschluss an das zweite und zur Vorbereitung des dritten Staatsexamens steht das Praktische Jahr der Apothekerausbildung. Ziel der praktischen Ausbildung ist es, die im Studium erworbenen Kenntnisse zu vertiefen, zu erweitern und in die Praxis umzusetzen.

Grundsätzlich kann jede Apotheke einen Pharmazeuten im Praktikum ausbilden. Doch welche Ausbildungsapotheke ist für Sie persönlich als angehender Pharmazeut im Praktikum die richtige? Die Antwort auf diese Frage kann je nach den persönlichen Prioritäten unterschiedlich ausfallen.

Leitfaden der Apothekerkammer Nordrhein

Für die Suche nach einer geeigneten Praktikumsapotheke hat die Apothekerkammer Nordrhein einen Leitfaden herausgegeben:

zum Leitfaden der AKNR "Wie finde ich eine für mich passende Praktikumsapotheke?"

Die folgenden Checklisten, die Sie auch im Leitfaden der Apothekerkammer Nordrhein für PhiPs finden, enthalten eine Vielzahl möglicher Kriterien, die für Sie persönlich bei der Suche nach einer Praktikumsapotheke unterschiedlich relevant sein können.
Checklisten zur Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch

Die nachfolgenden Kriterien können sowohl dem ausbildenden Apotheker* als auch dem angehenden Pharmazeuten im Praktikum* als Grundlage für die Vorbereitung des Vorstellungsgespräches in der Apotheke dienen und je nach den indivdiuellen Bedürfnissen für die persönliche Orientierung und als Entscheidungshilfe genutzt werden.


Diese Punkte sollten Sie im Vorstellungsgespräch mit dem Apothekenleiter ansprechen:


 Die Lage einer Apotheke und ihr Einfluss auf die Kundenstruktur und den Anteil an Spezialrezepturen

  • Wie ist die Kundenstruktur (Stammkunden, Laufkunden)?
  • Wie ist der GKV-Anteil (sollte zwischen 40 und 80 Prozent liegen)?
  • Wie viele Rezepturen fallen pro Woche an?
  • Werden verschiedene Darreichungsformen hergestellt?
  • Gibt es eine Defektur?
  • Gibt es eine Sterilherstellung (z. B. Zytostatika)?
  • Welche Screenings (Blutdruck, Blutzucker, Cholesterin, ...)
    werden standardmäßig angeboten?


Informationsquellen und Dokumentationspflichten für den Arbeitsalltag

  • Welche Programme sind mit der Software automatisch verbunden (ABDA-Datenbank, Gelbe Liste, Taxationsprogramm, ...)?
  • Werden BtM elektronisch dokumentiert?
  • Ist die wissenschaftliche Literatur überwiegend in gedruckter Form vorhanden (z.B. Gesetzestexte, diverse Nachschlagewerke) oder elektronisch?
  • Besteht ein freier Internetzugang?


Fragen zum Ablauf der Ausbildung

  • Ist ein Ausbildungsplan für die bevorstehenden sechs bzw.zwölf Monate vorhanden?
  • Finden regelmäßig praktikumsbegleitende Fachgespräche mit dem Apothekenleiter und/oder dem ausbildendenApotheker statt (mind. zwei alle ein bis zwei Wochen)?
  • Ist die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen möglich?
  • Welche Regelungen gelten dann bezüglich der Kosten
    und der Arbeitszeit?
  • Gelten auch für Pharmazeuten im Praktikum die Bestimmungen des Tarifvertrags?

Ausführlichere Informationen zum Ablauf der Ausbildung finden Sie hier.

 

Downloads


Links


Ansprechpartner

Dr. Constanze Schäfer MHA

Für Fragen zur Ausbildung und zu den begleitenden Unterrichtsveranstaltungen

Tel.: 0211 83 88 - 151

E-Mail-Adresse anzeigen

Zum Schutz gegen unerwünschte Werbung ist diese E-Mail-Adresse nicht anklickbar.