Abmahnung von Apotheken durch Leipziger Rechtsanwalt

06.12.2014 Wie Sie vielleicht schon aus der Fachpresse entnehmen konnten, hat Herr Rechtsanwalt Christoph Becker im Auftrag seines Mandanten Herrn Hartmut Wagner zwischenzeitlich explizit alle ausgesprochenen Abmahnungen für gegenstandslos erklärt und zurückgezogen. Damit dürfte die Angelegenheit beendet sein.

 

Sehr geehrte Kammermitglieder,

04.12.2014 eine Abmahnwelle rollt derzeit über die Apotheken im Bundesgebiet hinweg. Betroffen sind offensichtlich zahlreiche Apothekerinnen und Apotheker mit Online-Shop. Hinter den Abmahnungen steht ein Apotheker aus Schwäbisch-Hall, der von einem Leipziger Rechtsanwalt vertreten wird.

Auch in unserem Kammerbereich sind zahlreiche Apothekerinnen und Apotheker von Abmahnungen betroffen, die sich ratsuchend an uns wenden.

Welche Vorgehensweise betroffenen Apothekerinnen und Apothekern anzuraten ist, hängt ganz maßgeblich von den Umständen des Einzelfalles und der persönlichen Risikobereitschaft des Betroffenen ab. Leider kann durch die Apothekerkammer Nordrhein die notwendige Einzelfallprüfung jedoch nicht erbracht werden. Auch eine unter Umständen sinnvolle Verfahrenskoordination können wir nicht vornehmen.

Im Zweifelsfalle ist deshalb die Hinzuziehung eines niedergelassenen Rechtsanwaltes anzuraten. Ganz allgemein können wir nach unserem bisherigen Kenntnisstand jedoch sagen, dass die Begründung der geltend gemachten Unterlassungsansprüche schon deshalb sehr fraglich sein könnte, da unter Umständen das erforderliche konkrete Wettbewerbsverhältnis im Sinne von § 2 Abs. 1 Nr. 3 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb nicht besteht.

Zu den aktuellen Entwicklungen gibt es zudem diverse Informationen auf APOTHEKE ADHOC und DAZ.online, auf die wir ergänzend hinweisen.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Die Apothekerkammer Nordrhein

zurück